Das Bild in der Überschriftszeile zeigt die Hadronenverteilung, wie sie bei einem Experiment im CERN auftreten können. Ein Bericht auf der Webseite "Phys.org™ (formerly Physorg.com)" befasst sich mit diesen Teilchen und das Bild wurde von dort übernommen.

Die bekanntesten Hadronen sind die Nukleonen (Neutronen und Protonen), die Bestandteil der Atomkerne sind.

 1964 berichtete man das erste mal über die Quarks, aus denen die Hadronen aufgebaut sind.

Eine sehr interessante Seite mit Informationen über die Hadronen ist Wikipedia.

Hier ein Auszug:"... Je nach Spin werden die Hadronen in 2 Typen eingeteilt:

  • Mesonen, sie haben ganzzahligen Spin und sind damit Bosonen. Sie bestehen aus einem Quark und einem Antiquark, dem Antiteilchen eines Quarks. Beispiele für Mesonen sind Pi-Meson und K-Meson.
  • Baryonen, sie haben halbzahligen Spin und sind damit Fermionen. Sie bestehen aus drei Quarks (Antibaryonen aus drei Antiquarks). Beispiele für Baryonen sind Proton und Neutron.

Neben den o.g. Beispielen gibt es noch zahlreiche weitere Hadronen...."

Man stellt sich den Aufbau eines Hadrons deshalb so vor, dass außer den „Grundbausteinen“ eines Hadrons, den so genannten Valenzquarks, die seine Quantenzahlen festlegen, noch Gluonen und eine Wolke virtueller Quark-Antiquark-Paare vorhanden sind.

 

Soviel zum Mysterium der Hadronen. Auf den eingebundenen Seiten geht es um weitere geheimnissvollen Themen. Einige Inhalte sind nur für berechtigte Personen sichtbar.

 

Viel Spass dabei